Zeichen und Gründe der VZD

Was unterscheidet vegetativ-zirkulatorische Dystonie von anderen Gesundheitsproblemen? Bei VZD ist Übelbefinden nicht mit schmerzhaften Veränderungen in den Organen verbunden, aber es gibt eine vorübergehende Fehlfunktion in ihrer Arbeit. Ihnen kann sehr schlecht sein, aber am anderen Tage oder eine Woche später fühlen Sie sich als absolut gesunder Mensch. Ärzte werden dabei bei der Untersuchung keine bestimmten Krankheitszeichen erkennen.

Aber keine Zeugnisse zugunsten einer bestimmten Diagnose bedeuten nicht, dass der Mensch mit vegetativ-zirkulatorischer Dystonie keine ärztliche Hilfe braucht. Die dauerhafte Wiederholung von Fehlfunktionen schafft Voraussetzungen zur Entwicklung der Erkrankungen der Organe und Systeme, die am häufigsten leiden, auf die Störung vegetativer Regulation reagieren

Welche Symptome die VZD begleiten können

• Schwindel und Betäubungen

• Kalte Extremitäten, Zittern der Arme und Beine

• Krasse Stimmungsschwankungen, Panikattacken

• Überreaktion auf einen nichtsbedeutenden und geringgradigen Stress

• Schlechte Anpassungsfähigkeit (Schwierigkeiten bei Akklimatisation, Senkung der Arbeitseffektivität bei den Änderungen am Arbeitsplatz, Schlaflosigkeit und Kopfschmerzen bei der Änderung des Tagesregimes)

• Anfälle erhöhter Temperatur, vermehrter Schweißabsonderung ohne Grund oder als Antwort auf Emotionen

• Sodbrennen und verstärkte Peristaltik, Bauchkrämpfe, Darmverstopfung als Antwort auf Überanstrengung

Gründe der vegetativ-zirkulatorischen Dystonie

Sie haben auf Ihre Gesundheit acht. Warum haben Sie doch Probleme mit vegetativer Regulation? Die Disposition für VZD kann sich weitervererben und in diesem Fall beginnen Probleme schon in der Kindheit. Das Kind schläft schlecht, leidet oft an Neurosen, erlebt Lebensalterskrisen schwerer, versagt schulisch, beherrscht aber im individuellen Unterricht den Stoff gut.

Vegetative Regulationsstörung (VZD) kann die Folge starken Stresses oder böser Krankheit für jung und alt werden. Der Körper wird in diesem Fall sehr schwach und kann schon irgendwann im vegetativen System keine normale Bilanz unterstützen. Wenn Sie nicht beginnen, ihn rechtzeitig wiederherzustellen, so werden VZD-Symptome Ihr Gewohnheitszustand und es wird nicht so einfach, sich daraus herauszufinden.

Was bei Dystonie Hilft

Vollwertige Erholung und entspannende Behandlungen (Massage, Spa, Aromatherapie, Salzkammer) helfen bei den mäßiggradig ausgeprägten Störungen vegetativer Regulation den Allgemeinzustand zu verbessern. Es ist idealerweise ein Urlaub von nicht weniger als 14 Tage in einer für Sie gewöhnten Klimazone. Es ist in dieser Zeit wichtig, Kurotregime zu erhalten: Das sind Spaziergänge, Mittagsruhe, rechtzeitiges Zubettgehen.

Man kann bei VZD die Mittel verwenden, die Symptome entfernen und dem Körper allmählich helfen, die Balance in vegetativer Regulation einzustellen, das ist zum Beispiel Bidicin. Die Aminosäure verbessert in Stresssituationen den Zustand des Körpers, mildert die Folgen der Hypoxie für Zellen. Die regelmäßige Einnahme von Bidicin verbessert Ihren Zustand bedeutend und hilft die Erscheinungen der VZD allmählich zu mildern.

dystonia, stress

Send this to a friend