Wie man unter Dauerstress ruhig leben kann

Haben Sie sich schon längst ruhig gefühlt? Haben Sie oft binnen einem Tag Ärger oder Aggression? Ein täglicher Stress kann sich nicht als etwas Bedeutendes erkennen lassen, aber er führt mit der Zeit zu den Störungen beim Funktionieren des Nervensystems, dem Rückgang der Immunität, startet psychosomatische Erkrankungen.

Warum Sie sich aufregen

Der Grund für Aufregung oder Bösartigkeit scheint schon bald nicht so bedeutend zu sein. Alles wird selbst gelöst oder Sie werden dort fertig, wo Sie nicht genug Kräfte oder Erfahrungen sahen. Aber zum Zeitpunkt des Erlebens negativer Emotionen ist es für Sie schwer, an das gute Ende zu glauben. Es ist doch unbekannt, ob es gerade diesmal möglich sein wird. Es ist aber am unangenehmsten, Ungewissheit zu erleben: Sie können sich nicht im Voraus zu einem schlechten Geschehensablauf vorbereiten, hoffen und haben gleichzeitig Angst, dass die Hoffnungen leer sind. Wenn ein solcher Schwebezustand mehr als einige Tage dauert, so erschöpfen sich die Ressourcen des Nervensystems und Sie riskieren Ihre Gesundheit ernstlich.

Während Stresses zeigen wir unsere Stärke: Wir sind jetzt bereit, zu kämpfen oder zu entlaufen. Der Puls beschleunigt sich, die Muskeln werden angespannt, die peripheren Gefäße verengern sich, die Aufmerksamkeit ist maximal angespannt. Das sind die physiologischen Prozesse, die alle Ressourcen für eine beschränkte Zeit akkumulieren. Wenn aber keine für den Körper klare Reaktion folgt, so erschöpft die Spannung das Nerven- und Hormonsystem allmählich, Wohlbefinden verschlechtert sich, Angstzustände, Erwartung eines kritischen Moments kommen.

Wie man Angstzustände bewältigen kann

Wenn Sie eine Aufgabe nicht lösen können und Aufregung Sie nicht lässt, so ist es sich auf zugängliche Weise zu entspannen.

Antwort auf Stress besteht in starkem Maße aus physiologischen Reaktionen, darum hilft Körperbelastung gut, emotionale Spannung zu senken. Sie nutzen Adrenalin aus, reduzieren die Herstellung von Kortisol, starten den Prozess der Produktion von Endorphinen, wenn Sie die Muskeln aktiv einschließen, und Sie werden wohlgelaunt. Solche Methode hilft Ihnen einen episodischen Stress bewältigen, sie ist aber bei beständiger Sorge und häufigen nervösen Aufrüttlungen wenig effektiv.

Um die Antwort auf eine Stresssituation zu verringern, muss man das Nervensystem mit einem beruhigenden Präparat unterstützen. Wenn Sie in Ihrem Leben regelmäßig viel Stress haben, so ist es besser, Beruhigungsmittel jeden Tag einzunehmen. So sind Sie immer bereit, eine Krisensituation ohne Verluste seitens Ihrer Gesundheit anzunehmen.

Die Präparate, die Sie in einer Apotheke ohne Rezept kaufen können, haben außer beruhigender Wirkung auch Nebenwirkungen. Schläfrigkeit und gehemmte Handlungen sind dabei am häufigsten. Sie können daher nicht tagsüber angewandt werden, wenn Sie arbeiten, den Wagen führen müssen. Sie werden sie auf die Nacht einnehmen: Das verbessert den Schlaf und hilft bei Erholung.

Wenn Sie ein Präparat brauchen, das den Zustand des Nervensystems verbessert und keine Schläfrigkeit und Sucht verursacht, wählen Sie Bidicin aus. Das ist Aminosäure, die Schutzhemmung erhöht und den Metabolismus im Nervengewebe gleichzeitig verbessert. Selbst wenn Sie Bidicin am Tage einnahmen, wollen Sie daher nicht schlafen und ist Reaktionsschnelligkeit nicht betroffen, Sie sind aber bereit, jede Situation ruhig anzunehmen, und Sie können richtig handeln, um ein Problem lösen zu können.

anxiety, panic, stress

Send this to a friend