Was mit ständiger Müdigkeit und schlechter Arbeitsfähigkeit geschehen soll

Wenn Sie lange und hart arbeiteten, sammelte sich Müdigkeit allmählich auf, Sie können Ihren Zustand sogar als Depression annehmen. Häufige Anfälle mieser Laune, Erregbarkeit, schnelle Müdigkeit, kein gehöriger Effekt der Erholung, Appetitmangel und schlechte Schlafqualität, das ist Abspannung. Das ist Ihr immer wieder geringerer Arbeitswirkungsgrad, was am wichtigsten ist. Ein Dauerurlaub würde alles lösen. Was tun aber, wenn Sie jetzt aus dem Arbeitsvorgang nicht dauernd kommen können und es kein Platz da ist, wo man die Kraft nehmen kann?

Machen Sie nur Nötiges

Wenn Kräfte ganz wenig sind, so ist es wichtig, sie richtig zu verteilen. Konzentrieren Sie sich auf dringende Abhaltungen, fokussieren Sie nicht auf Beratung und Hilfe den Kollegen und nehmen Sie um so mehr keine Mehrarbeit. Es kann Ihnen irgendwann scheinen, dass Sie es schaffen und die Belastung für Sie gewöhnt ist. Wenn Sie aber erschöpft sind, so geht sogar die gewöhnte Arbeit langsamer voran und Sie verschwenden darin mehr Kraft.

Nutzen Sie jede Möglichkeit zur Erholung

Delegieren Sie häusliche Verrichtungen an jemanden von Angehörigen und spazieren oder schlafen Sie in der Freizeit. Bemühen Sie sich, zu Bett rechtzeitig zu gehen. Reduzieren Sie Online-Kommunikation auf ein Minimum, sehen Sie einige Zeit nicht fern. Zusätzliche Informationen, selbst wenn sie vergnüglich zu sein scheinen, ermüden Ihr Gehirn noch mehr.

Wenn Sie in der Arbeit eine Mittagspause haben, nutzen Sie sie unbedingt. Lassen Sie sich Zeit, gleich nach dem Essen ans Werk zurückzugehen, besprechen Sie mit Kollegen keine Arbeiterfragen. Wenn Sie 20-30 Minuten in der Stille sind und ein Nickerchen machen können oder durch einen Park spazieren, so geht diese Zeit für Sie mit mehr Nutzen.

Entstressen Sie nicht mit Alkohol

Alkohol entspannt, lässt sich zu eigenen Problemen einfacher verhalten. Das ist aber ein temporärer Effekt und einige Stunden später fühlen Sie noch mehr Müdigkeit und die Arbeit geht noch langsamer voran. Dies betrifft auch Energiegetränke, Kaffee-Schockdosen. Gleich nach dem Verbrauch helfen sie sich aufraffen und spurten, aber dann überkommt die Müdigkeit mit noch mehr Kraft. Wenn ein Urlaub in weite Ferne gerückt scheint, wird sich Ihre Lage daher nur verschlechtern.

Nehmen Sie Nahrung mindestens dreimal pro Tag auf

Damit der Organismus den ganzen Bedarf decken kann, müssen Sie Nährstoffe regelmäßig bekommen. Nicht nur Gehalt der Nahrung selbst, Eiweißstoffe, Fette und Zuckerstoffe sondern auch Prozess der Nahrung selbst sind dabei wichtig. Der Ritus der Nahrungsaufnahme ist ein wichtiger Teil der Kultur und ein der Verfahren für Erholung. Aussehen und Geruch, Geschmack des Essens, Servieren geben uns ästhetisches Vergnügen Sinnesgenuss. Während des Essens werden Endorphine hergestellt und der Mensch fühlt sich glücklicher.

Aminosäuren, die Ihnen helfen, sich zu erholen

Um doch immer nervös zu sein aufzuhören, mehr zu schaffen und zu physischer Stärke zurückzufinden, braucht man zusätzliche Präparate, die nötige Mikro- und Makroelemente enthalten. Diese Stoffen können durch den Körper gleich verwendet werden, um Körperkraft wiederherzustellen, sie können im Nervensystem als Mediatoren arbeiten, dem Gehirn helfen, sich die notwendige Energie zu holen und neuronale Bindungen zu bilden.

Bidicin als für das Gehirn natürliche Neurotransmitter-Aminosäure bewältigt diese Aufgabe ausgezeichnet. Bidicin startet die Schutzhemmprozesse in Neuronen, indem es auf den Körper allgemeine beruhigende Wirkung ausübt aber dabei keine kognitiven Möglichkeiten verschlechtert, den Menschen nicht „hemmt“. Wenn Sie ganz hin sind und nichts schaffen, so helfen zwei-drei Wochen mit Bidicin Ihnen, einen Ausweg aus dieser Grube allmählich zu finden.

mental efficiency, stress

Send this to a friend